Klassisch

Krone

Die Krone ist eine „Kappe“, die über einen Zahn gesetzt wird und den sichtbaren Teil des Zahnes einhüllt. Sie stellt die Form und Größe eines natürlichen Zahnes wieder her und/oder verbessert sein Aussehen.
Die Überkronung kann aus verschiedenen Gründen nötig sein, wie z. B. ausgedehnte, kariesbedingte Defekte, die durch eine Füllung nicht mehr versorgt werden können oder nach Unfällen, bei denen ein mehr oder weniger großes Stück des Zahnes abgebrochen ist. Auch nach Wurzelbehandlungen empfiehlt es sich einen Zahn zu überkronen, um langfristig seine Stabilität zu gewährleisten.

Brücke

Fehlt ein Zahn und sind neben der Lücke noch eigene Zähne vorhanden, ist es möglich, festsitzenden Zahnersatz in Form einer Brücke einzusetzen. Die der Lücke angrenzenden Zähne dienen hierbei als „Ankerzähne“. Sie werden beschliffen, damit Platz und Halt für eine Krone geschaffen wird. Der fehlende Zahn wird durch den an den Kronen fixierten Brückenkörper ersetzt.
Brücken sind für die Spanne bis zu 3 fehlenden Zähnen geeignet, vorausgesetzt, die „Ankerzähne“ stehen stabil im Knochen.

Prothesen

Unter Zahnprothesen versteht man alle Arten von herausnehmbaren Zahnersatz, umgangssprachlich oft auch als „die dritten Zähne“ bezeichnet.
Zum Einsatz kommen Prothesen in der Regel dann, wenn festsitzender Zahnersatz (Kronen und Brücken) aufgrund der Anzahl der zu ersetzenden Zähne nicht mehr möglich ist.
Man unterscheidet bei Prothesen zwischen Voll- bzw. Totalprothesen, Klammerprothesen und Teleskop-Prothesen.
Prothesen bieten dem Patienten eine relativ kostengünstige Lösung Zähne zu ersetzen und haben sich seit langem in der Zahnheilkunde bewährt. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass die Liste der Nachteile länger ist als die der Vorteile gegenüber den eigenen Zähnen bzw. festsitzendem Zahnersatz.